Pkw mit f?nf jungen Leuten schleudert gegen Baum - 15-J?hriger t?dlich verletzt

bb 04.12.2011 Menslage. Am Samstagabend gegen 21.30 ereignete sich im Menslager Ortsteil Renslage auf der Berger Stra?e L 60, in n?he des Sportplatzes, auf gerader Strecke, ein schwerer Verkehrsunfall. Dabei wurde ein 15-j?hriger Beifahrer get?tet.

Ein mit f?nf jungen Leuten besetzter Pkw- Kombi schleuderte laut Polizei aus noch nicht gekl?rter Ursache nach links von der Stra?e und prallte mit der Beifahrerseite gegen eine dicken Eiche. Das Fahrzeug umwickelte f?rmlich den Baum. Da drei Insassen eingeklemmt waren, r?ckten die Feuerwehren aus Menslage und Berge sowie die R?stwageneinheit der Feuerwehr Quakenbr?ck zum Unfallort aus. F?r den 15-j?hrigen Beifahrer aus Menslage kam jede Hilfe zu sp?t; er verstarb noch an der Unfallstelle.

Bei Ankunft der ersten Einsatzkr?fte lagen schon zwei Insassen auf der Fahrbahn, wahrscheinlich von Ersthelfern befreit. Auf der R?ckbank waren ein junger Mann und zwei junge Frauen eingeklemmt. Zur Befreiung wurde das Fahrzeug mit zwei Seilwinden vorsichtig vom Baumstamm gezogen. W?hrenddessen wurden die Drei durch Entfernen der Heckklappe von Not?rzten versorgt. Schritt f?r Schritt wurde die Rettung mit schwerem Ger?t durch die Einsatzkr?fte vollzogen. Alle T?ren bis auf die Fahrert?r wurden damit ge?ffnet. Die Einsatzstelle wurde weitr?umig ausgeleuchtet .

Zum Abtransport des schwer verletzten 20-j?hrigen Pkw-Fahrers, ebenfalls aus Menslage, landete der Rettungshubschrauber aus Westfalen auf dem Sportplatz. Mit ihm wurde der Schwerverletzte nach Osnabr?ck in ein Krankenhaus geflogen. Rettungswagen brachten die beiden ebenfalls schwer verletzten Frauen, eine 15-J?hrige aus Berge und eine 16-J?hrige aus Neuenkirchen bei Bramsche, ins Krankenhaus nach Quakenbr?ck. Ein weiterer schwer verletzter 20-j?hriger Menslager kam mit dem Rettungswagen ins Ankumer Krankenhaus.

Eine angeforderte Notfallseelsorgerin aus Nortrup k?mmerte sich um die Angeh?rigen. Mehrere Beamte der Polizei Bersenbr?ck nahmen die Ermittlungen zum Unfallhergang auf und sicherten die Spuren. Neben Polizei und Feuerwehr waren Not?rzte und Rettungswagen aus den Landkreisen Osnabr?ck und Cloppenburg vor Ort, ebenso der leitender Notarzt und der organisatorische Leiter Rettungsdienst . Die Landesstra?e war bis kurz nach Mitternacht voll gesperrt.

Lob gab es f?r die Ersthelfer, die die Verletzten auch noch weiter betreuten, als die ersten Fahrzeuge des Rettungsdienstes eintrafen und unterst?tzend zur Seite standen.

Gerade 75 Stunden war es her,dass die Feuerwehren aus Menslage und Berge einen 51-j?hrigen Fischh?ndler befreit hatten, der in seinem Transporter eingeklemmt war . Er war mit seinem Fahrzeug rund 1000 Meter weiter Richtung Berge in einer Linkskurve frontal gegen eine Eiche geprallt.

Text: Bersenbr?cker Kreisblatt
Bilder: FF Berge


« zurück