Feuerwehr Berge ohne Nachwuchssorgen

Gruppenfoto

Zur außerordentlich gut besuchten Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Berge hieß Ortsbrandmeister Jörg Biemann neben den Kameraden besonders die überörtlichen Feuerwehrführer sowie Samtgemeindebürgermeister Benno Trütken und den Fachausschussvorsitzenden Johannes Selker willkommen.

Im vergangenen Jahr wurden sieben Brandeinsätze, elf Hilfeleistungen und sieben Übungen gefahren. Damit war das Einsatzgeschehen wie bereits in Fürstenau und Bippen auch in Berge rückläufig. Trotzdem kamen noch 5801 Dienst- und Einsatzstunden zusammen. 22 Kameraden ließen sich auf regionalen und überregionalen Lehrgängen fortbilden. 23 Feuerwehrmitglieder sind derzeit für die Einsätze unter schwerem Atemschutz qualifiziert. Es gab eine Fahrradrallye und einen Familientag, einen Spieleabend sowie auf Samtgemeindeebene Spiel und Sport und auf Verbandsebene der Seniorennachmittag des Feuerwehrverbandes Altkreis Bersenbrück. Mit dabei waren die Blauröcke beim Feuerwehrverbandstag in Alfhausen sowie beim Winterschießen des Schützenvereins. Zu einem Erfolg wurde auch der Kameradschaftsabend. Weiterhin engagierte sich die Feuerwehr bei Veranstaltungen in der Gemeinde, darunter bei der Kranzniederlegung am Volkstrauertag. Auch das Osterfeuer kam gut an. Die Ausrüstung wurde weiter verbessert; unter anderem eine Wärmebildkamera durch die Samtgemeinde Fürstenau angeschafft. Mit Unterstützung der Simper-Stiftung wurde in Eigenleistung die Küche vergrößert und modernisiert. Dabei setzten sich die Blauröcke in weit über 200 Stunden ein. In der aktiven Feuerwehr leisten 44 Mitglieder mit einem Durchschnittsalter von 35,2 Jahren Dienst. Der Jugendfeuerwehr gehören 15 Mitglieder, der Altersabteilung zwölf und der Ehrenabteilung sieben Mitglieder an. Weiterhin werden 75 fördernde Mitglieder verzeichnet.

Jugendfeuerwehrwart Frank von der Heyde berichtete, dass sieben neue Mitglieder aufgenommen wurden. Drei traten aus. 31 Veranstaltungen, darunter das Tannenbaumsammeln und Schwimmen, Osterfeuer und Jahresabschluss wurden verzeichnet. Überregional nahmen die jungen Leute an der Sternwanderung, dem Sportturnier und dem Zeltlager in Rhens am Rhein teil. Auch die feuerwehrtechnische Ausbildung kam nicht zu kurz.

Ortsbrandmeister Jörg Biemann und sein Stellvertreter Dirk Hollenberg wurden für eine weitere Wahlperiode vorgeschlagen. Der Samtgemeinderat muss noch zustimmen. Bestätigt wurden für eine weitere Wahlperiode von drei Jahren Hermann Schohaus jun. (Schriftführer), Oliver Kruse (Atemschutzwart), Jörg Nordsieke (Sicherheitsbeauftragter), Thorsten Fasthoff (Feuerwehrbereitschaft Nord), Michael Bornfleht (Zeugwart), Hermann Schohaus (Funkwart) sowie Günter Simper (Finanzen). Neu in das Kommando wurden als Gerätewarte Frederic Wolting und Christian Keck berufen. Bestätigt wurde Jugendfeuerwehrwart Frank von der Heyde.

Michael Holling wurde neu aufgenommen. Zum Feuerwehrmann ernannt wurden Jonas Stöber und Michel Penno. Zum Oberfeuerwehrmann wurden Lukas Roßkamp, Malte Biemann, Louis Sievers und Alexander Nowack befördert. Zum Hauptfeuerwehrmann wurden Andreas Lass, Matthias Landwehr und René Triphaus befördert. Erster Hauptfeuerwehrmann ist jetzt Christian Nipper.

Gemeindebrandmeister Reiner Berndsen beförderte Daniel Holling zum Oberlöschmeister. Samtgemeindebürgermeister Benno Trütken zeichnete Arndt Wille und Daniel Holling mit dem niedersächsischen Ehrenzeichen in Silber für 25-jährige Dienste im Feuerlöschwesen aus.

“Die Gesundheit der Kameraden haben wir immer im Blick”, betonte Samtgemeindebürgermeister Benno Trütken, der eine weiterhin gute Zusammenarbeit wünschte. Der Fachausschussvorsitzende Johannes Selker dankte für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr ebenso wie Brandabschnittsleiter Ralf Auf dem Felde und der Verbandsvorsitzende Manfred Buhr, der zudem über das geplante Niedersächsische Brandschutzgesetz informierte. Angedacht sei die Ausweitung der aktiven Zeit bis zum 67. Lebensjahr.

Die gute Zusammenarbeit lobten der stellvertretende Gemeindebrandmeister Stefan Brüwer, die Ortsbrandmeister der Nachbarfeuerwehren Wilfried Peters (Bippen) und Andreas Triphaus (Grafeld) sowie Uwe Höpker von der örtlichen Polizei.

Daniel Holling stellte den für den 20. und 21. Mai geplanten Ausflug nach Hannover vor. Dabei werden die Berufsfeuerwehr sowie die Herrenhäuser Gärten besucht.

Bilder: FF-Berge
Text via noz.de


« zurück