Grafelder Blauröcke haben die Nase vorn

Die Sieger

Viel Spaß hatten die Mannschaften aus den einzelnen Feuerwehren beim Spiel und Sport, ausgerichtet für die Samtgemeinde Feuerwehren von der Ortsfeuerwehr Schwagstorf. Den Parcours hatten Heino Kemme und Bernd Potthoff ausgearbeitet. Zum Schluss behielten die Grafelder Blauröcke die Nase vorn.

Zum Spiel und Sport hieß Ortsbrandmeister Stefan Brüwer die Mannschaften aus Berge, Bippen, Grafeld und Fürstenau willkommen. Er wünschte den Teilnehmern viel Spaß bei den Spielen und dem Bosseln auf der Strecke. Mit den von der gastgebenden Feuerwehr gestellten Schiedsrichtern ging es denn auf die Strecke. Zunächst galt es mit der Bosselkugel einen großen Kegel zu treffen. An der zweiten Station, Stand das Feuerwehrwissen im Mittelpunkt. Funkrufnamen sollten notiert werden. Jetzt wird auch jeder wissen, dass der Gemeindebrandmeister unter Florian Haseland 11 01 01 zu erreichen ist. Und auch der Durchmesser der verschiedenen Feuerwehrschläuche von 25-100 mm und die Rettungshöhe verschiedener Leitern (vierteilige Steckleiter 7,2 m, dreiteilige Schiebeleiter 12 m) wurde abgefragt. Nun ist auch den Feuerwehrleuten bekannt, dass der stellvertretende Gemeindebrandmeister 1966 geboren wurde. Die Köpfe rauchten, die Zeit verrann – und der Fragebogen musste abgegeben werden. Nicht immer waren alle Antworten richtig. Bei den weiteren Stationen mussten die Teilnehmer ein Ballspiel absolvieren und Nägel in einen Holzbalken versenken. Nach dem Gang durch die nordöstliche Ecke Schwagstorfs warteten alle gespannt auf die Siegerehrung.

Hierzu hieß Gemeindebrandmeister Rainer Berndsen die Teilnehmer willkommen. Er überreichte den Wanderpokal an die weiteren Pokale an die Mannschaftsführer Grafeld, Fürstenau und Bippen. Den vierten Platz belegten die Berger. Im kommenden Jahr ist die Freiwillige Feuerwehr Fürstenau Ausrichter dieser kameradschaftlichen Veranstaltung.


« zurück